Startseite Kontakt Impressum
Agenda
 

Agenda-Kino

Der neue Flyer Sept. - Dez. 2019 ist da!

Ergebnisse der Kandidaten-Umfragen zur Kommunalwahl

- Agenda/BUND/NABU zu Umweltthemen (auf dieser Seite weiter unten)


- kulturottweil zu kulturpolitischen Themen

 

- 10 Fragen zur Kommunalwahl (allgemein)

Vorschau 2019

Tauschbörse zur Müllvermeidung

initiiert vom Landkreis RW --> Link

Klimaschutz im Landkreis Rottweil

Poster zum Download

copyright (Nov. 2018): Roland Stolarczyk, Klimaschutzmanager LKRW

Alle Unterstützungsfotos finden Sie --> hier
--> Unterstützungsseite

Agenda 2030

Agenda 2030 allgemein
Agenda-2030-Prozess in Rottweil

Bürgerforum Perspektiven Rottweil - Aktuelles

Höllensteinpfad offiziell eröffnet. --> Website

Mitwirken

Sie sind jederzeit herzlich willkommen mitzuwirken.
  > ohne Mitgliedschaft
  > ohne Verpflichtung
  > ohne finanziellen Beitrag
Bei Interesse bitte melden bei der Geschäftsstelle der Lokalen Agenda 21 Rottweil
Telefon: 0741 / 494-293
oder bei einer der Ansprechpersonen.

  +++ Agenda-Kino am 20. Nov. "Climate Warriors - Der Kampf um die Zukunft unseres Planeten", Beginn erst um 20:00 wegen Gottesdiensten zum Buß- und Bettag +++
  +++ VHS-Semesterthema Klimaschutz am 7.11.: Roland Stolarczyk, Klimaschutzbeauftragter des Landkreises, mit dem Thema: Klimawandel als regionale Herausforderung +++

Newsletter Okt. 2019

--> PDF

Newsletter Sept. 2019

--> PDF


Critical Mass Demo

… offiziell angemeldet und genehmigt für Fr, 27.9., 18 - 19 Uhr. Start: Kapellenhof

Unter dem Motto "Förderung der Radkultur" ruft der Arbeitskreis Rad-Kulturstadt Rottweil die Bürger*innen auf, zahlreich teilzunehmen und damit die Forderungen zu bekräftigen:

"Mehr Platz und Sicherheit für Radler - Gegen die Dominanz des mobilen Individualverkehrs"

Genehmigte Route:


Fridays For Future - Demos

Am 20.9. finden wieder weltweit Demos statt - so auch in Rottweil. Siehe unter Termine!

Einige interessante Links zum Thema:

Fridays for Future (offizielle deutsche Website)

Tagesspiegel-Interview mit Skipper Boris Herrmann (mit Kommentar zu den Vorwürfen an Greta wegen Klimaschädlichkeit ihrer Reise)

Darum geht es am 20.9. im Klimakabinett (CO2-Abgabe e.V. Freiburg)

Klimaschutz in der Sackgasse (Video von Prof. Volker Quaschning) 

Klimaleugner häufiger zitiert als seriöse Forscher (Zeit online Wissen)

Klimawandel: Es ist schlimmer als befürchtet (Zeit online Video)


Aufruf der BI für eine Welt ohne atomare Bedrohung zur Gemeinderatswahl:


Die Umfrage an die Gemeinderatskandidat*innen

… zu Umwelt-relevanten Themen ist ausgewertet:

- Rücklaufquote knapp 30%
- 46 gültige Antworten aus allen Listen
- Teilnehmerzahlen: Grüne (19), FFR (10), SPD (7), CDU (6), FDP (2), FWV (1), AFD (1)
- Einstimmig würden sich alle Teilnehmenden für Müllvermeidung stark machen.
- 86% wollen sich auch für eine Verkehrsreduzierung in der Innenstadt einsetzen.
- Sehr viele interessante Vorschläge finden sich bei den offenen Fragen.

Wir bedanken uns bei allen Teilnehmer*innen für ihre Mitarbeit und ihre dafür aufgewendete Zeit!

Die Aktion wurde durchgeführt vom AK Umwelt der Lokalen Agenda, dem BUND und dem NABU Rottweil, die auch die Fragen gestellt haben.

Hier finden Sie eine Online-Auswertung, bei der Sie die Antworten auch nach Gemeinderatsliste filtern können. Die Listen sind alphabetisch durchnummeriert wie folgt:
1 - AFD                              
2 - CDU
3 - FDP
4 - FFR (Forum für Rottweil)
5 - FWV (Freie Wähler Vereinigung)
6 - Grüne (Bündnis90/Die Grünen)
7 - SPD

Hier finden Sie die einzelnen (namentlichen) Antworten zu den geschlossenen Fragen aufgelistet.

Weiter unten finden Sie die einzelnen Antworten der Teilnehmenden zu den offenen Fragen, alphabetisch nach Liste und Namen, wobei nur diejenigen Personen vorkommen, die auch mindestens eine der offenen Fragen beantwortet haben.

Zu guter Letzt finden Sie noch jeweils die Liste aller Antworten, Anregungen und Vorschläge zu jeder der offenen Fragen.

Antworten zu den offenen Fragen

AFD: Pfriender

CDU: Firnkes, Grießer, Hugger, Wilbs-Müller

FDP: Karrais

FFR: Dom, Hils, Klingelhöfer, Leichtle, Link, Nagel-Weiz, Reichenbach, Schnitzer, Stofer, Weber, H.

FWV: Häring

Grüne: Bach, Bruker, Estudillo-Heizmann, Gärtner, Gekle-Maier, Hornbach-Rebmann, Huget, Knaus, Mauch, Mokinski, Niedermann-Wolf, Rebmann, Schneider, Siegel, Sinner, Sucker, Weber,F.

SPD: Alt, Hertkorn, Müller, Plempe, Sassnick, Schmidt


Listen der Antworten zu den offenen Fragen (nicht namentlich):

zu Frage 10
: Für welche anderen Themen würden Sie sich stark machen wollen?
zu Frage 11: Klimaschutz ist eine dringliche Herausforderung und aktuell in den Medien wieder sehr präsent. Wie stellen Sie sich vor, die Entwicklung einer nachhaltigen Energieversorgung (Strom und Wärme) in Rottweil voranzubringen?
zu Frage 12: Wie sieht für Sie die Rottweiler Fahrrad- und ÖNPV-Infrastruktur in 10 Jahren aus? Welche Ideen haben Sie für eine verkehrsentlastete Innenstadt?
zu Frage 13: Wie stellen Sie sich ein Konzept für mehr bezahlbaren Wohnraum mit möglichst wenig Flächenverbrauch vor?
zu Frage 14: Zur Zeit wird ein Biotopvernetzungskonzept für Rottweil erarbeitet. Welche Schritte halten Sie für essentiell, um die biologische Vielfalt im Rottweiler Gebiet zu erhalten und zu verbessern?
zu Frage 15: Rottweil ist stark in der Vermarktung regionaler Produkte. Wie wollen Sie den lokalen/regionalen und öko-fairen Handel weiter stärken?
zu Frage 16: Der überbordende Plastikmüll ist ein weltweites Problem, das auch lokales Umdenken erfordert. Welche Ideen haben Sie zur Vermeidung/Reduzierung des Plastikmüll-Aufkommens in Rottweil?
zu Frage 17: Seit einiger Zeit läuft in Rottweil die Diskussion um das Stadtmuseum. Wie stehen Sie zu dem Vorschlag, das Museum um eine Abteilung Stadtökologie zu erweitern, bzw. ein eigenständiges Stadtökologie-Museum aufzubauen?


Was auch die FridaysForFuture-Aktivisten reklamieren

Hier steht Vieles davon zum Thema "Warum wir die Klimaschutzziele 2020 nicht erreichen" in einem enorm-Artikel aus 2018. Ein paar Vorschläge Richtung Politik finden sich z.B. in diesem früheren enorm-Artikel.

Zweite Fridays For Future Demo in Rottweil

Am Fr, 12.4., fand in Rottweil die zweite FridaysForFuture-Demo statt.

--> 13.4. SchwaBo

--> Texte auf Rottweil Inside
--> Video von der ersten FFF-Demo am 15.3. auf Rottweil Inside

Vortrag Prof. Christoph Hupfer: Mobilität der Zukunft - Was geht?

In seinem sehr interessanten und lebendigen Vortrag hat Christoph Hupfer von der Hochschule Karlsruhe am 2.4. im Refektorium klar gemacht: Zur Lösung des Hauptproblems der Verkehrswende, nämlich verstopften Straßen in den Städten und steter Steigerung des Flächenverbrauchs durch mehr und größere Fahrzeuge und mehr und längere Fahrten, wird nicht 'E-Mobilität' oder 'Autonomes Fahren' beitragen. Der zu erwartende Rebound-Effekt wird sich sogar eher gegenteilig auswirken. Eine zukunftsfähige Lösung wird nur die sog. 'Ubiquitäre Mobilität' darstellen, bei der sich der Modal Split auf viele innovative weiträumig verfügbare  Mobilitätsangebote verteilt, deren digitale Vernetzung eine für jede*n Verkehrsteilnehmer*in einfache und schnelle Handhabung per Mobilitäts-App bietet und so die Mobilität in allen Situationen bestmöglich unterstützt.  Unser eigentlicher Bedarf ist nicht ein eigenes Automobil, sondern unser Bedarf ist die Mobilität.

 

Stadt Rottweil beteiligt sich erstmalig an Earth Hour

Am Sa, 30.3. findet - wie jedes Jahr Ende März - die Earth Hour statt. Die erste Earth Hour wurde 2007 in Australien ins Leben gerufen - als Zeichen gegen die übermäßige Energieverschwendung.

Inzwischen ist es eine weltweite Aktion. Um 20.30 Uhr Ortszeit machen Millionen Menschen (und Verwaltungen!) auf der ganzen Welt für eine Stunde das Licht in Gebäuden und Wahrzeichen aus. Gemeinsam setzen sie so ein starkes Zeichen für einen lebendigen Planeten und fordern mehr Klimaschutz.

Die Entscheidung der Stadtverwaltung RW kann man als Zeichen an die FridaysForFuture-Aktiven verstehen, dass auch die Stadt RW einen Beitrag zur 'Weltrettung' leisten will.

Wir hoffen, dass auch Thyssen-Krupp sich an der Aktion beteiligt und die Turmbeleuchtung abschaltet: Das wäre ein echtes "Leuchtturm"-Projekt, das symbolisch weit in die Umgebung "ausstrahlen" könnte ;-)

--> SchwaBo 29.3.: Aktueller Artikel zur Lichtverschmutzung in und um Rottweil

Presse-Mitteilung der Stadt RW vom 28.3.2019

PRESSEMITTEILUNG : Stadt Rottweil beteiligt sich an „Earth Hour“

Aktion des WWF für mehr Umwelt- und Klimaschutz

ROTTWEIL – Die Stadt Rottweil beteiligt sich am Samstag, 30. März, an der „Earth Hour“ des WWF (World Wide Fund For Nature). Im Rahmen der weltweiten Aktion unter dem Motto „für einen lebendigen Planeten“ wird die Beleuchtung an verschiedenen öffentlichen Gebäuden für eine Stunde abgeschaltet, um ein Zeichen für Klima- und Umweltschutz zu setzen.

Mehr…

Die Earth Hour ist eine weltweite Aktion. Überall auf der Erde beteiligen sich laut WWF tausende Städte und vor allem Millionen Menschen an der „Stunde der Erde", indem sie um 20.30 Uhr Ortszeit für eine Stunde das Licht im eigenen Zuhause, von Regierungsgebäuden, Sehenswürdigkeiten oder Geschäften ausschalten. Die Stadtverwaltung Rottweil schließt sich der Aktion an und wird die Beleuchtung von Schwarzem Tor, Kapellenturm und Hochturm und Altem Rathaus ausschalten.

„Wir unterstützen die Aktion gerne, denn Klimaschutz ist bei der Stadtverwaltung Rottweil seit vielen Jahren ein Thema“, unterstreicht Rottweils Oberbürgermeister Ralf Broß. Bereits 1999 startete das kommunale Energiemanagement. Seitdem ist es der Stadt gelungen, den Energie- und Wasserverbrauch in den städtischen Gebäuden deutlich zu minimieren. Aktuell spart die Stadt so rund 200.000 Euro pro Jahr ein. 70 Prozent aller städtischen Wohnungen sind inzwischen an Blockheizkraftwerke mit Kraft-Wärme-Kopplung angeschlossen. Die energetische Sanierung von 120 Wohnungen im Rahmen des Projekts „Soziale Stadt“ am Omsdorfer Hang spart allein 127 Tonnen Kohlenstoffdioxid (CO2) pro Jahr. Beim Neubau von Mehrfamilienhäusern der Stadtbau wird inzwischen der KfW-Effizienzhaustandard 55 erreicht.

In den vergangenen beiden Jahren hat die Energieversorgung Rottweil (ENRW) im Auftrag der Stadt zudem rund 2.500 Straßenlaternen auf stromsparende LED-Leuchten umgestellt. „Auch das ist ein großer Beitrag zum Klimaschutz, da die neue Straßenbeleuchtung deutlich weniger Energieressourcen verbraucht“, so der OB. Zudem wurde so auch die sogenannte Lichtverschmutzung reduziert: Während ältere Leuchten sehr viel Streulicht produzieren, leuchten die LED-Lampen zielgenau den Straßenraum aus. Private Häuslebauer unterstützt die Stadt Rottweil mit Beratungsleistungen im Rahmen der Energieagentur Landkreis Rottweil, die von der Stadt mitgetragen wird. Für ihre nachhaltige Politik hat Baden-Württembergs Umweltminister Franz Untersteller die Stadt Rottweil 2017 übrigens als Europäische Energie- und Klimaschutz-Kommune mit dem European Energy Award ausgezeichnet.

 

BILDTEXT: Die Beleuchtung am Schwarzen Tor wird am Samstag zur Earth Hour ausgeschaltet. Auch Kapellenturm, Hochturm und Altes Rathaus werden in die Aktion des WWF einbezogen (Foto: Stadt Rottweil).

 

INFO: Zur Aktion des WWF: www.wwf.de/earthhour . Infos für alle, die am eigenen Haus etwas Gutes fürs Klima tun wollen gibt‘s bei der regionalen Energieagentur: www.ea-tut.de.

Homepage: www.rottweil.de 

Weniger…

BUND-Ortsgruppe formiert sich neu

Am 19.3. 2019 hat die Mitgliederversammlung der Ortsgruppe 'Rottweil und Umgebung' des BUND einen neuen Vorstand gewählt, der die langjährig verdienten Vorstände Reinhold Ulmschneider und Helmut Kreiter ablöst. Er besteht aus Dr. Christina Kraus als Sprecherin und den Herren Michael Fuchsloch, Jürgen Leichtle, Thomas Lippert, Jörg Riedmiller und Simon Schoch.

Der Arbeitskreis Umwelt der Lokalen Agenda freut sich über das neue Team, mit dem zusammen - ebenso wie mit dem langjährigen Kooperationspartner NABU - man nun weiterhin für den Erhalt unserer Um- und Mitwelt kämpfen wird.

Fridays For Future Demo in Rottweil

Am Fr, 15.3., fand in Rottweil die erste FridaysForFuture-Demo statt. Bei strömendem Regen fanden sich über 500 Rottweiler Schüler*innen vorm Rathaus ein, um einige aufrüttelnde Reden verschiedener Protagonisten anzuhören und mit Rufen wie "Wir sind hier, wir sind laut, weil ihr uns die Zukunft klaut!" auf sich aufmerksam zu machen.

--> Pressemitteilung 13.3. NRWZ

--> Texte auf Rottweil Inside
--> Video von der Demo auf Rottweil Inside

Appell an den gesunden Menschenverstand

Sehr treffend formulierter Appell von Gert Thoma (2016)
(Upload des Buches vom Autor persönlich autorisiert -->PDF )

Globales Lernen und Klimagerechtigkeit

Vorträge - Workshops - Info-Veranstaltungen - Online-Hilfen

Jahreskalender der Eine-Welt-Promotorin für die Region

Wie es um den Klimawandel steht

Wie es um den Klimawandel steht: "Fakten Klimageschichte" und "Sintflut und Feuerwalze"      aus  --> Brennstoff (GEA) Nr. 54, Jan. 2019, S. 18/19

 

Global Risks Report 2018

World Economic Forum 15.1.2019: Global Risks Report (engl.) : "Sleepwalking into Crises" and environmental "catastrophe"

Greenpeace Magazin 16.1.2019: "Schlafwandelnd in die Katastrophe"

netzfrauen.org 17.1.2019: "Schlafwandelnd in die Katastrophe?"

Neue Reihe zur Bewahrung der Schöpfung

Wie kann gutes Leben gelingen?
Januar - Mai 2019  --> Flyer

Interview mit Prof. Thomas Vogel

Vortrag: Das gute Leben - Über Maßlosigkeit und Mäßigung.
30.01.2019     19:30    Ev. Gem.Haus RW, Johanniterstr. 30

23.01.2019 SchwaBo-Interview

--> ungekürzte Version


Agenda Kino 1. Halbjahr 2019

--> Flyer

Ökostrom deckt 38% des Verbrauchs

Klimareporter 14.12.2018: "Einen neuen Rekordwert erreichen die Erneuerbaren 2018 beim deutschen Stromverbrauch und überholen damit die Kohle. ... "

Deutschland fällt zurück im Ranking des Klimaschutz-Index 2019

Germanwatch 10.12.2018: Deutschland fällt von Rang 22 auf 27 (von 56) zurück +++ zweitschlechteste Platzierung in der 14-jährigen Geschichtet seit Beginn der Index-Berechnung +++ Emissionen seit 2009 konstant auf hohem Niveau +++

--> Zusammenfassung Klimaschutz-Index 2019

BUND-Gruppe Rottweil - Diskussion über Fortbestand - Einladung an Interessierte

Aktuelle Info: Erneutes Treffen am 15. Januar 2019 um 19 Uhr im Kapuziner-Refektorium.

SchwaBo 20.11.2018: "Beim BUND ist es kurz vor zwölf"

Am Mi, den 28.11. findet ab 19 Uhr ein Treffen im Kapuziner-Kutschenhaus statt, an dem über die Zukunft der Gruppe beraten werden soll und zu dem alle Interessierten eingeladen sind.

Wann, wenn nicht jetzt?

15.11.2018: Unter dem Titel "Wann, wenn nicht jetzt? Maßnahmenprogramm Klimaschutz 2030 der deutschen Zivilgesellschaft" hat die Klima Allianz, bestehend aus  mehr als 60 Organisationen aus der breiten Zivilgesellschaft ein umfassendes --> Forderungspapier erarbeitet, in dem die notwendigen Maßnahmen in allen klimapolitischen Handlungsfeldern beschrieben werden, damit Deutschland sein Klimaziel 2030 erreicht. Zentrale Forderungen sind ein baldiger Kohleausstieg, die schnelle Umsetzung der Verkehrs- und Agrarwende sowie ein ambitionierter CO2-Preis.

      Mitglieder der Klima-Allianz

Wir tun was für Bienen, Hummeln und Co.

Zusammen mit der Stadtverwaltung RW, dem Landkreis, NABU, BUND und den Gartenfreunden hat die Lokale Agenda sich bemüht, wieder mehr Blühstreifen und artenreiche Wiesen im Stadtgebiet anzusiedeln - Nahrung für die vom Aussterben bedrohten Insekten.  Mit Blick auf die Landesgartenschau 2028 ein erster Schritt …

Mehr hier und auf der --> städtischen LGS-Website.

Ein zweiter Schritt ist das neue Projekt des AK Umwelt, zusammen mit interessierten Bürger*innen eine insektenfreundliche Blumenwiese anzulegen und zu pflegen als Muster für Wiesen in Privatgärten. --> Projektseite

Interessenten melden sich bitte über die VHS Rottweil an. Unverbindlicher Einführungstermin mit dem öffentlichen Vortrag von Peter Keller dazu am 27.9. im Refektorium (--> Termine).

 

 

Rottweil bekommt den Zuschlag

… für die Ausrichtung der

Landesgartenschau 2028 !

Heute Mittag (2.7.2018) hat das Regierungspräsidium des Landes BW die Entscheidung in einer Pressekonferenz bekannt gegeben.

Herzlichen Glückwunsch an die Stadtverwaltung!

Herzlichen Dank an alle Mitstreiter*innen der Agenda-Gruppen, die sich bei unseren Unterstützungsaktionen in diesem Frühjahr engagiert haben, und an alle interessierten Bürger*innen, die mitgemacht und sich für die Bewerbung eingesetzt haben!

Wir werden zwar nicht Weltmeister 2018,
aber wir haben die Gartenschau 2028!

Unser Einsatz hat sich gelohnt!

 

Critical Mass Flashmob am 29.6. in Rottweil

klimareporter° zum Start der Strukturwandelkommission (zum Kohleausstieg)

klimareporter° 26.6.: Kohle-Minister kritisieren Netzagentur

klimareporter° 25.6.: UBA sieht höhere Klimakosten der Kohle
 

klimareporter° 25.6.:

"Nichtstun beim Klimaschutz geht mit hohen Kosten einher, hat Kanzlerin Merkel letzte Woche gewarnt. Dabei hat sie in ihrer langen Regierungszeit das klimapolitische Nichtstun zur hohen Kunst gemacht. …"

Aus klimaretter.info wurde klimareporter°

Schaut doch mal rein !     https://www.klimareporter.de/

Bürgerdialog zur Agenda 2030 in Rottweil

Am Sa, 21. 4., 14 - 18 Uhr findet die Bürgerdialog-Veranstaltung im Sonnensaal des Kapuziners statt. Neben Informationsständen der Stadtverwaltung und verschiedener Gruppen, die sich schon für die Agenda-Ziele engagieren, werden auch neue Projekte vorgestellt.

Flyer Vorderseite s.u.

 
Flyer Rückseite
-->  Einladung des Oberbürgermeisters

AK Umwelt und NABU planen Bus-Exkursion im Juni

Besichtigung mit Führung: Eiszeitpark Engen und Syringa-Gärtnerei Hegau.

--> Details und Anmelde-Info

Es gibt viele Gründe, ...

... warum die Lokale Agenda die Bewerbung der Stadt Rottweil um die Landesgartenschau unterstützt. Schauen Sie mal!

... und die Lokale-Agenda-Gruppen haben viele Ideen gesammelt:

--> Einige detailliert ausgearbeitete Vorschläge AK Umwelt/NABU
--> Sammelliste mit weiteren Ideen 

--> Einige detailliert ausgearbeitete Vorschläge AK Klimaschutz/AK RadKultur
--> Sammelliste mit weiteren Ideen

 

Vorschläge zur Landesgartenschau AK Umwelt und NABU --> Details

Die 'Initiative Bewahrung der Schöpfung' stellt Leitfaden für nachhaltige Feste auf

Die Initiative Bewahrung der Schöpfung, die sich im Anschluss an den Ökumenischen Kirchentag 2015 aus Katholischer und Evangelischer Kirche sowie Lokaler Agenda zusammengefunden hat, hat einen Leitfaden für nachhaltige Gemeinde- oder Vereins-Feste zusammengestellt , der hier abrufbar ist.

                                                            

Neue Homepage ab 2018 auf der Dekanatsseite der Katholischen Kirche.

 

Gemeinschaftsgärtner am Schmotzigen im Rathaus

In einer spontanen Aktion haben die Gemeinschaftsgärtner*innen am Schmotzigen im Rathaus ihre Unterstützung für die LGS 2028 zugesagt und dies mit ein paar Versen und einem Ständchen bekräftigt. Davon wurde - auch spontan - ein Kurz-Video gedreht, wofür Dramaturgie, Choreografie, etc eigentlich noch ein paar Wochen hätten eingeübt werden müssen ... HU-HU-HU!

"Grüner bauen, leben, denken, ganz so einfach ist das nicht.
Hoffen wir, die Gartenschau hält, was ihr Motto uns verspricht!"

--> vollständiger Text  


Von der Agenda 21 zur Agenda 2030 Rottweil

Der Start des Projekts, das die von der UN im Sept. 2015 verabschiedete Agenda 2030 in die Rottweiler Verwaltung, Politik und Bürgerschaft tragen soll, ist im Gemeinderat wohlwollend zur Kenntnis genommen worden. Das Projekt wird moderiert durch translake (Konstanz) und finanziert von der SKEW, der Servicestelle Kommunen in der Einen Welt, welche das Kompetenzzentrum für kommunale Entwicklungspolitik bei Engagement Global ist. Details zum Projekt auf der Projektseite oder hier unter --> Agenda 2030.




Agenda-Gruppe "Rad-Kulturstadt Rottweil" gegründet

Nach den positiven Erfahrungen beim Frühlings-RadCheck hat sich am 30. Mai ein neuer Arbeitskreis "Rad-Kulturstadt Rottweil" gegründet, dessen Sprecher Stefan Mauch ist. Die Gruppe will einerseits zur Verbesserung der Situation der Fahrradfahrer in RW - sowohl Einheimischer, als auch Touristen - beitragen, andererseits bei den Bürger*innen fürs Fahrradfahren werben. Interessenten sind eingeladen zum nächsten Sitzungs-Termin zu kommen: Do, 22.6. 19:30, Agenda-Treff (siehe --> Arbeitskreise).

Nächster Treff der Gruppe: Do, 22.6. (siehe --> AK Radkultur)


Globale Wetterstatistik: 2016 war das bislang wärmste Jahr

SPIEGEL ONLINE - 18.01.2017: "Nun ist es amtlich: So warm wie 2016 war es noch nie zuvor seit Beginn der Wetteraufzeichnungen. Meteorologen haben zwei Erklärungen für den neuen Höchstwert."

Klimaschutzziel 2020 voraussichtlich nicht erreichbar - Hauptgrund: der Verkehrssektor

FAZ, 14.12.2016: Deutschland verfehlt wohl sein Klimaschutzziel
"Bis 2020 sollten die deutschen Treibhausgas-Emissionen im Vergleich zu 1990 um 40 Prozent sinken. Daraus wird wohl nichts – und das liegt vor allem an einem Bereich. ..."